Wichtige Informationen

Sehr geehrte Damen und Herren,
auf Grund der aktuellen Corona-Erkrankungen und der Handlungs- und Verhaltensempfehlungen werden auch wir uns der derzeitigen Situation entsprechend anpassen und verhalten.
Wir werden vorerst bis Ende März unser Beratungsangebot im direkten Kontakt einschränken und einstellen. Nutzen Sie bitte für die Kontaktaufnahme und die Beratung das Telefon, die kostenfreie Telefonnummer, das Kontaktformular unserer Internetseite und die E-Mail-Adresse um vorzusprechen, ihr Problem zu schildern.
Wir werden uns bemühen, auch ohne Gespräch von Angesicht zu Angesicht Ihren Fall zu betreuen und Ihre Probleme zu lösen. Wir gehen davon aus, dass wir viele Fragen klären und Ihnen helfen können, auch wenn es vielleicht etwas aufwendiger und umständlicher wird. Wir bitten dafür schon einmal um Entschuldigung und Verständnis.
In der Übersicht der Beratungsstellen sind jeweils konkrete Angaben abrufbar, da die unterschiedlichen Orte auch unterschiedliche Einschränkungen haben. Wir bitten Sie die für Sie zutreffende Beratungsstelle anzuklicken und die entsprechenden Informationen abzurufen. Wenn Sie sich unsicher sind nutzen Sie unsere gebührenfreie Rufnummer für weitere Informationen.

Am 24.04.2019 hat der Minister für Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg Cottbus besucht. Herr Minister Ludwig übergab im Rahmen seines Besuches einen Zuwendungsbescheid für das Projekt „Resozialisierungsmaßnahmen für Strafgefangenen im Rahmen der Schuldner- und Insolvenzberatung in den Justizvollzugsanstalten im Land Brandenburg“ an den SIN e.V.

Der SIN e.V. ist seit vielen Jahren erfolgreich und umfangreich u. a. in der Beratung und Betreuung straffälliger Menschen, speziell im Bereich der Schuldner- und Insolvenzberatung tätig und unterstützt im Rahmen seiner Aktivitäten einerseits die Auseinandersetzung des Strafgefangenen mit seiner Schuld, das Überdenken der Schuld und der damit verbundenen Neupositionierung und andererseits die Aufgabe nach der Haftentlassung, ein Lebensniveau zu schaffen und einen neuen Lebensstil zu finden, der eine rasche und dauerhafte Integration und Resozialisierung ermöglicht und die neu gestaltete soziale Situation festigt.

Am 01.08.2018 besuchte der Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Herr Stefan Ludwig, unsere Geschäftsstelle in Cottbus und übergab eine Förderurkunde für unser Projekt „Resozialisierungsmaßnahmen für Strafgefangene im Rahmen der Schuldner- und Insolvenzberatung in den Justizvollzugsanstalten im Land Brandenburg“.
Das Ministerium unterstützt damit unsere verantwortungsvolle und anspruchsvolle Arbeit in den Justizvollzugsanstalten, die wir seit vielen Jahren leisten.
Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen Beteiligten, insbesondere dem Ministerium, den Anstaltsleitungen und den engagierten Mitarbeiter*innen der Sozialdienste der JVA, zu bedanken und der Hoffnung Ausdruck zu verleihen, auch zukünftig gemeinsam an den anstehenden Aufgabenstellungen zu arbeiten.
Pressemitteilung des MdJEV:

Pressemitteilung
Schuldnerberatung Cottbus SIN e.V. NEWS