Insolvenzberatung

Der SIN e.V. ist seit 2002 durch das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) des Landes Brandenburg nach dem brandenburgischen Gesetz zur Ausführung der Insolvenzordnung (AGInsO) als geeignete Stelle im Verbraucherinsolvenzverfahren anerkannt (AZ: Inso – 03 / 02 – 25). Wir sind damit berechtigt den notwendigen außergerichtlichen Einigungsversuch durchzuführen und zu begleiten und die für ein gerichtliches Verfahren notwendige Negativbescheinigung auszustellen.

Die Beratung und Betreuung im außergerichtlichen Einigungsversuch ist für Bürger des Landes Brandenburg kostenfrei.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Prüfung der Möglichkeiten der privaten Insolvenz
  • Durchführung des außergerichtlichen Einigungsversuches
  • Ausstellung der Negativbescheinigung in Vorbereitung des gerichtlichen Insolvenzverfahrens
  • Beratung und Hilfestellung bei Stundungs- und Kostenübernahmeanträgen
  • Angebote / Hilfestellungen bei der Erarbeitung der notwendigen Gerichtsunterlagen
  • …u. v. m.

Ansprechpartner: Herr Reik Burkhart
E-Mail: r.burkhart@sin-ev.de

Beratungsstellen

ACHTUNG NEWS VERKÜRZUNG INSOLVENZVERFAHREN

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hatte überraschenderweise in einer Pressemitteilung vom 01.07.2020 die Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens auf 3 Jahre bekanntgegeben. Konkret hätte das damals bedeutet, dass für Betroffenen das Insolvenzverfahren nun nicht mehr im Regelfall 6 Jahre sondern nur noch 3 Jahre dauert und der Schuldenerlass somit in der Hälfte der Zeit möglich ist.
Aktuell ist diese Regelung aber immer noch nicht beschlossen worden, sondern in einer ersten Lesung im Bundestag im Dezember vorgesehen. Da derzeit nicht absehbar ist, wann die Änderung beschlossen wird, welche Veränderungen ggf. noch eingearbeitet werden und ob eine rückwirkende Regelung für ab Oktober gestellte Anträge möglich wird, raten wir aktuell mit Gerichtsanträgen noch zu warten, sofern es Ihnen möglich ist.
Für konkrete Fragen, ob Sie besser abwarten oder ob diese Verkürzung für Sie ggf. unerheblich ist wenden Sie sich an uns. Unsere gebührenfreie Telefonnummer steht Ihnen dafür zur Verfügung.

Weitere Ausführungen, Erklärungen, Hinweise und Links finden Sie in unseren News.

Beratung Selbstständiger

Beratung, Hilfe und Unterstützung bei der Einleitung von Entschuldungsmaßnahmen Selbstständiger, ehemals Selbstständiger und Freiberufler

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Erfassung und Aufbereitung der Verschuldungssituation / der Gläubigerunterlagen
  • Erarbeitung von Zahlungs-, Stundungs- und Quotenvereinbarungen
  • Maßnahmen zur Existenzsicherung
  • Beratung zum Insolvenzverfahren
  • Beratung zu Einkommensermittlung Selbstständiger / Pfändungsgrenzen
  • Beratung und Unterstützung bei der Regulierung unerlaubter Handlungen
  • …u. v. m.

Regelinsolvenz

Beratung, Hilfe und Unterstützung bei der Vorbereitung und Beantragung des Regelinsolvenzverfahrens für Selbständige, ehemals Selbstständige und Freiberufler

  • Vorbereitung des Regelinsolvenzverfahren
  • Fertigung der notwendigen gerichtlichen Antragsunterlagen (Insolvenzantrag, Stundungsantrag, Antrag auf Restschuldbefreiung)
  • Beratung zu Fragen der Weiterführung der Selbstständigkeit im Insolvenzverfahren
  • Beratung zum Insolvenzplanverfahrens und zur möglichen Regulierung unerlaubter Handlungen
  • Vorbereitung eines Insolvenzplans
  • Prüfung und Beratung zu Möglichkeiten der Verkürzung der Wohlverhaltensperiode (verkürztes Verfahren)
  • …u. v. m.

Anerkannt als geeignete Stelle gemäß § 305 Abs. 1 Nr. 1 der Insolvenzordnung (InsO)